Wetter | Düsseldorf
9,5 °C

"Auftanken und gesund bleiben - Schule in der Pandemie"

Das Zentrum für Schulpsychologie der Landeshauptstadt Düsseldorf bietet unter dem Motto "Auftanken und gesund bleiben - Schule in der Pandemie" allen Beschäftigten an den Düsseldorfer Schulen im Rahmen einer Gesundheitswoche vom 17. bis zum 21. Mai vielfältige Angebote zur mentalen Unterstützung.

Mit Impulsvorträgen, Workshops, Telefonsprechstunden sowie Angeboten aus dem Bereich Supervision und Coaching soll eine Woche lang der Fokus auf die psychische Gesundheit gelegt werden, um trotz der aktuell hohen Belastungen im Schulalltag gesund zu bleiben. Dabei stehen unter anderem Hilfestellungen zum Umgang mit Stress, Entspannung und Erholung, Zeitmanagement, verbindende Kommunikation sowie weitere hilfreiche "Werkzeuge" im Lehrerberuf im Fokus.

Die Veranstaltungen finden allesamt online oder als Telefonberatungen statt. Alle Beschäftigten an den Düsseldorfer Schulen können sich über die kostenlosen Angebote auf folgender Internetseite informieren und für die Angebote anmelden: www.duesseldorf.de/schulpsychologie/angebote/gesundheitswoche.

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: "Noch mehr als sonst sollte in der aktuellen Zeit die psychische Gesundheit aller schulischen Akteure in den Blick genommen werden. Die psychische Gesundheit ist ein zentraler Baustein in der zielführenden Bewältigung der gegenwärtigen Krise."

Gerade in Pandemie-Zeiten sind die Herausforderungen im schulischen Alltag besonders hoch. Öffnungs- und Schutzkonzepte, Unterrichtspläne und der Einsatz von Personal mussten immer wieder kurzfristig in Abhängigkeit der pandemischen Entwicklung verändert werden. Neue Wege zur Kontaktgestaltung und zur Förderung der Klassengemeinschaft mussten gefunden und Unterrichtskonzepte für das digitale Lernen auf Distanz entwickelt werden.

Neben diesen organisatorischen Herausforderungen sind die Schulen auch in der Versorgung psychisch belasteter und benachteiligter Schülerinnen und Schüler gefordert. Aus psychologischer Sicht sind aber gerade in der aktuellen Situation eine umsichtige Einteilung der eigenen Kräfte und Zeiträume zum Auftanken als Gegengewicht zu den Belastungen nötig. Dabei kann es hilfreich sein, sich eigene Ressourcen bewusst zu machen und diese zur Stabilisierung zu nutzen.

Dagmar Wandt, Leiterin des Amtes für Schule und Bildung: "Es ist wichtig, die Anstrengungen der Lehrkräfte in der aktuellen Coronasituation zu sehen und zu würdigen. Die Beschäftigten der Düsseldorfer Schulen haben in den letzten zwölf Monaten Großartiges geleistet."

Hilfreiche Tipps und Anregungen sowie Informationen zu weiteren Unterstützungsangeboten für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Beschäftigte an Düsseldorfer Schulen können zudem auf der Internetseite www.duesseldorf.de/schulpsychologie abgerufen werden.

Teile diesen Artikel: