Wetter | Düsseldorf
20,7 °C

Das IPM-Projekt KGS Fleher Straße geht nach nur 19 Monaten in Betrieb

Großer Jubel bei der Schlüsselübergabe im Rahmen der Eröffnungsfeier in der neuen Sporthalle der KGS Fleher Straße
© Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Einweihung der Erweiterungsneubauten und der Sporthalle für die Städtische Katholische Schule Fleher Straße
Das IPM-Projekt KGS Fleher Straße geht nach nur 19 Monaten in Betrieb

19 Monate nach dem offiziellen Baubeginn feiert die KGS Fleher Straße nun die Einweihung der Erweiterungsbauten und der Sporthalle. Die Zügigkeit der Grundschule wird seit dem Schuljahr 2016/2017 von zwei auf drei Züge erhöht. Künftig sollen dort 336 Schülerinnen und Schüler in zwölf Klassen unterrichtet werden. Darüber hinaus können acht OGS-Gruppen mit 200 Plätzen angeboten werden. Die dringend benötigten Räumlichkeiten wurden in drei Baukörpern auf dem Schulgrundstück realisiert. Das städtische Tochterunternehmen IPM wurde mit der Maßnahme an der Katholischen Grundschule Fleher Straße beauftragt. Das Investitionsvolumen der Baumaßnahme beträgt rund 9 Millionen Euro.

Die Einweihung der neuen Erweiterungsbauten und der Sporthalle wurde am Montag, 20. Mai, mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche sowie Dr. Heinrich Labbert, Geschäftsführer IPM, gefeiert. Schulleiterin Astrid Zörner bekam symbolisch einen übergroßen Schlüssel zu den neuen Räumlichkeiten überreicht.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Das Düsseldorfer Schulbauprogramm führt mich derzeit in fast alle Stadtteile. Insgesamt investiert die Landeshauptstadt aktuell rund eine Milliarde Euro in Schulbauten. Düsseldorf hat damit das größte Schulbauprogramm seiner jüngeren Geschichte aufgelegt. All diese Ausgabe sind Investitionen in die Bildung der Düsseldorfer Schülerinnen und Schüler; sie sichern damit den zukünftigen Wohlstand unserer Stadt."

Die Städtische Katholische Grundschule Fleher Straße wird derzeit (Stand: 03/2019) von 262 Schülerinnen und Schülern in 10 Klassen besucht. Die Erhöhung der Zügigkeit und die Ausdehnung des verpflichtenden Unterrichts, die Betreuung der Schülerinnen und Schüler über den Vormittag hinaus sowie die Integration von Kindern mit unterschiedlichem sonderpädagogischen Förderbedarf erforderten eine Erweiterung sowohl der Unterrichts- als auch der Verwaltungs- und Nebenräume. Außerdem wurde der Bau einer Mensa inklusive "Cook&Chill"-Küche sowie die Errichtung einer Einfachsporthalle erforderlich. Darüber hinaus wurden durch das geänderte Raumprogramm und durch Umnutzungen Umbaumaßnahmen im Verwaltungsbereich des Bestands notwendig. Das städtische Tochterunternehmen Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM) wurde durch den Rat der Landeshauptstadt mit der Maßnahme beauftragt. Am 13. November 2017 konnten Oberbürgermeister Thomas Geisel, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Dr. Heinrich Labbert, Geschäftsführer der IPM, feierlich die Grundsteinlegung vollziehen. 

An der Fleher Straße erfolgte ein Lückenschluss zwischen den Bestandsgebäuden, was eine repräsentative Eingangssituation erzeugt und die barrierefreie Erschließung der Bestandsgebäude sicherstellt. Darüber hinaus wurden im rückwärtigen Grundstücksbereich eine Einfachsporthalle und die Mensa positioniert. Um eine optimale und ganzheitliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler sicherzustellen, wurde der gesamte Schulhof neu gestaltet.

Gesamtes Projekt wird schlüsselfertig übergeben
Nach Erlangung des Ausführungs- und Finanzierungsbeschlusses am 15. Dezember 2016 konnten die Arbeiten Anfang September 2017 beginnen. Die neuen Schulgebäude, die Sporthalle und die Mensa wurden bereits im Januar diesen Jahres in Betrieb genommen. Nach Abschluss der Arbeiten an den Außenanlagen kann die Gesamtfertigstellung der Maßnahme drei Monate vor dem geplanten Termin mit der offiziellen Einweihung der Schule gefeiert werden.

Kosten
Gemäß Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss vom 15. Dezember 2016 wurden Mittel in Höhe von 9.045.000 Euro einschließlich Ausstattung und Inventar im Haushalt veranschlagt. Dieses zur Verfügung stehende Budget wurde gehalten.

Teile diesen Artikel: