Wetter | Düsseldorf
13,3 °C

Erweiterungsbau am Gymnasium Gerresheim eröffnet

Symbolische Schlüsselübergabe: Bürgermeister Wolfgang Scheffler (r.) übergab zusammen mit Schulverwaltungsamtsleiterin Dagmar Wandt und IPM-Geschäftsführer Manfred Kornfeld (3.v.l.) das neue Gebäude offiziell an die Schulgemeinde
© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Erweiterungsbau am Gymnasium Gerresheim eröffnet
Landeshauptstadt investierte zehn Millionen Euro in den Neubau samt Mensa/Oberbürgermeister Geisel und Schulausschussvorsitzender Bürgermeister Scheffler loben die schnelle Bauzeit von 19 Monaten

Nach 19-monatiger Bauzeit ist der Erweiterungsbau für das Gymnasium Gerresheim fertiggestellt: In Vertretung von Oberbürgermeister Thomas Geisel übergab Bürgermeister Wolfgang Scheffler am Dienstag, 9. Juli, zusammen mit IPM-Geschäftsführer Manfred Kornfeld das neue Gebäude samt Mensa-Neubau offiziell an die Schulgemeinde. Dabei wurde Schulleiter Raphael Flaskamp symbolisch ein überdimensionaler Schlüssel überreicht.

Schulausschussvorsitzender Bürgermeister Wolfgang Scheffler: "Ich freue mich sehr, dass die Zeit des Provisoriums für die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerinnen und Lehrer ein Ende hat und sich alle auf die neue Schule freuen können. Aber dies ist nur ein besonders bemerkenswertes Beispiel unsere Schulbauprogramms, die Schülerinnen und Schüler in allen Stadtbezirken erhalten moderne Schulen und damit ein zeitgemäßes Lernumfeld. Wir investieren in die Zukunftschancen der jungen Menschen. Was kann man besseres mit städtischem Geld tun? Die barrierefreie Erschließung mit einem Aufzug ist für einen Schulbau in der heutigen Zeit selbstverständlich, damit setzen wir auch ein wichtiges Zeichen für Inklusion im Bildungsbereich."

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Das Gymnasium Gerresheim ist eine Paradebeispiel für das hohe Tempo, das die Landeshauptstadt Düsseldorf beim Schulbau anschlägt. Unser Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern schnellstmöglich ein Erweiterungsgebäude zur Verfügung zu stellen, das den neuesten Anforderung an den Unterricht gerecht wird. Die Bauzeit am Gymnasium Gerresheim von lediglich 19 Monaten ist rekordverdächtig!"

Stadtdirektor und Schuldezernent Burkhard Hintzsche ergänzt: "Die Rekordzeit der Baufortschritte am Gymasium Gerresheim zeigt sich vor allen Dingen am Beispiel der neuen Mensa. Diese konnte schon weit vor der offiziellen Eröffnung, nämlich im Mai diesen Jahres in Betrieb genommen werden. Die Baumaßnahmen zeigen außerdem anschaulich, wie eine tolle Verbindung von Bestands- und Neubauten gelingen kann. Wir haben an diesem Standort zehn Millionen Euro investiert, um den knapp 1.000 Schülerinnen und Schülern zukünftig ein modernes Lernumfeld am gewohnten Platz bieten zu können."

Die Arbeiten am Erweiterungsbau wurden Anfang Oktober 2017 begonnen und sind mittlerweile abgeschlossen. Mit dem Erweiterungsbau wurde eine Nutzfläche von rund 2.200 Quadratmetern neu geschaffen. Im Bestandsbau wurden zudem insgesamt rund 400 Quadratmeter modernisiert. Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat zehn Millionen Euro (inklusive Ausstattung der Räume) in das Projekt investiert, mit dessen Umsetzung die Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM) beauftragt worden ist. Die IPM ist im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf derzeit für insgesamt 28 Schulbauprojekte zuständig.

Das Gymnasium Gerresheim wird von 979 Schülern und Schülerinnen in 24 Klassen und durchschnittlich 16 Kursen der Oberstufe besucht. Die Zügigkeit des Gymnasiums wurde ab dem Schuljahr 2015/2016 von vier auf fünf Züge erhöht. Hierfür war der Bau eines Erweiterungstraktes mit Unterrichts-, Verwaltungs- und Nebenräumen sowie der Neubau einer Mensa inklusive Cook&Chill-Küche erforderlich.

Neue Außenanlagen und zusätzlicher Parkplatz
Der Umbau der Außenanlagen im östlichen Bereich des Schulhofes an der Gräulinger Straße und die Erstellung eines zusätzlichen Parkplatzes für Lehrer erfolgt, nachdem die provisorische Mensa auf dem Schulhof zurückgebaut worden ist. Dies wird in den Sommerferien geschehen. Die Fertigstellung der Außenanlagen im Bereich des Schulhofes soll nach dem aktuellen Zeitplan im August 2019 erfolgen. Die gesamte Maßnahme wird damit wie geplant realisiert.


Teile diesen Artikel: