Wetter | Düsseldorf
10,4 °C

Letzte Versteigerung von zurückgelassenen Fahrrädern in diesem Jahr

Letzte Versteigerung von zurückgelassenen Fahrrädern in diesem Jahr

Zum letzten Mal in diesem Jahr werden im städtischen Fundbüro an der Erkrather Straße 1-3 am Dienstag, 27. November, gefundene und sichergestellte Fahrräder versteigert. Die Auktion beginnt um 9 Uhr, eine Besichtigung der Fahrräder ist vorab ab 8.30 Uhr möglich. Zur Versteigerung kommen rund 65 Räder, unter denen sich neben Damen-, Herren- und Kinderrädern in den verschiedensten Typen und Radgrößen (20, 24, 26 und 28 Zoll) auch vier 28-Zoll-Herren-All-Terrain-Räder der bekannten Marken Bergamont, Bulls, Merida und Steppenwolf sowie ein 28-Zoll-Damen-All-Terrain-Rad der Marke Giant befinden. Diese werden neben dem ebenfalls zur Versteigerung stehenden recht neuwertigen 28-Zoll-Damen-Elektrorad Velo de Ville Bike (Akku fehlt) und dem 26-Zoll-Herren-Mountainbike der Marke Compel nach den Erfahrungen der Mitarbeiter des Fundbüros mit zu den begehrtesten Objekten des Tages gehören.

Eine Garantie auf die Vollständigkeit oder Funktionstüchtigkeit der Räder gibt es nicht, auf offensichtliche Schäden wird aber hingewiesen. Mit dem Zuschlag geht das ersteigerte Fahrrad in das Eigentum des Meistbietenden über. Die Räder müssen sofort bar bezahlt werden und können direkt mitgenommen werden. Der Erwerber erhält einen Eigentumsnachweis.

Bei den letzten Versteigerungen wurden die meisten Fahrräder für 30 bis 50 Euro versteigert. Auf Grund der Jahreszeit ist diesmal von einer nicht sehr hohen Interessentenanzahl auszugehen, sodass bei dieser Versteigerung auch günstigere Preise erzielt werden als im Frühjahr oder Sommer.

Am Dienstag, 4. Dezember, findet ab 9 Uhr an gleicher Stelle eine Versteigerung von allgemeinen Fundsachen ("alles außer Fahrrädern") statt. Die nächste Versteigerung gefundener Fahrräder findet Anfang des nächsten Jahres statt. Sobald der genaue Termin feststeht, wird dieser, wie auch weitere Angaben zum städtischen Fundbüro, im Internet unter www.duesseldorf.de/ordnungsamt/fund/index.html bekannt gegeben.

 

Teile diesen Artikel: