Aktuelles

Sommerbaustellen 2018: Landeshauptstadt Düsseldorf zieht positive Zwischenbilanz

Sommerbaustellen 2018: Landeshauptstadt Düsseldorf zieht positive Zwischenbilanz

Ab Montag, 20. August, werden die Fahrbahnübergänge auf der Straßenbrücke Hamborner Straße über die Deutsche-Bahn-Gleise erneuert
© Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Die Mitarbeiter im Amt für Verkehrsmanagement nutzen die verkehrsschwächere Zeit der Sommerferien, um in Düsseldorf die Verkehrswege zu sanieren. In der ersten Hälfte der Sommerferien hat die Stadt ihre diesjährigen Sommerbaustellen gut vorangebracht. "Aufgrund des anhaltend trockenen Wetters fällt die Zwischenbilanz für die sommerlichen Straßen- und Brückenbauarbeiten durchweg positiv aus", sagt Düsseldorfs Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke. Hier eine Übersicht über die Sommerbaustellen:

1. Südring
Um die Geräuschemissionen zu reduzieren, bekommt der Südring stadtauswärts zwischen Aachener Straße und Volmerswerther Straße eine neue Fahrbahndecke. An den kommenden beiden Wochenenden, 10. bis 13. August, und 17. bis 20. August, wird - wie geplant - auf einer Länge von 500 Metern eine 4.350 Quadratmeter große Fahrbahnfläche mit lärmoptimiertem Asphalt versehen.

Der Ausbau der alten und Einbau der neuen, zweilagigen Asphaltdecke erfolgt an beiden Wochenenden, jeweils von Freitagabend, ab 18 Uhr, bis Montagmorgen, 5 Uhr. Es wird jeweils halbseitig gearbeitet, sodass für den Kraftfahrzeugverkehr immer eine Fahrspur erhalten bleibt. An beiden Wochenenden wird der Fußgängerüberweg an der Fleher Straße sowie der U-Turn in Höhe der Fleher Straße gesperrt. Am ersten Wochenende kann von der Fleher Straße nicht in den Südring eingefahren werden. Die Kosten betragen 278.000 Euro.

2. Niederrheinstraße
Auf der Niederrheinstraße wurden die Geräuschemissionen bereits gesenkt. So hat die Straße zwischen dem Rheinbrohler Weg und der Sankt-Görres-Straße einen neuen Belag aus lärmoptimiertem Asphalt erhalten. Die Arbeiten wurden planmäßig am 20. Juli abgeschlossen. Die Kosten betragen 150.000 Euro.

3. Lindemann-/Schumannstraße
Zurzeit wird die Fußgängerquerung über die Lindemannstraße in Höhe der Schumannstraße umgebaut, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Wie geplant, wird dort bis Freitag, 10. August, ein neuer Fußgängerüberweg als Z-Querung angelegt. Da die Gleise sich in der Straßenmitte befinden, wird dadurch die Sicht auf die Straßenbahn verbessert. Die Kosten liegen bei 90.000 Euro.

4. Heinrich-/Münsterstraße
Im Zeitplan liegt auch der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle "Heinrichstraße" samt neuem Geh- und Radweg. Die Arbeiten kosten 200.000 Euro und laufen noch bis zum Ende der Sommerferien.

5. Universitätsstraße
Die Bushaltestelle "Universität Südost" auf der Universitätsstraße wurde nun barrierefrei ausgebaut. Parallel wurde auch der Gehweg umgebaut und eine neue Querungshilfe für Fußgänger erstellt. Anfang August wurde die Bushaltestelle für 200.000 Euro planmäßig fertiggestellt.

6. DSK-Programm: Fahrbahninstandsetzung mit Dünnschichtbelag
Mit einer neuen Technik werden in den Stadtteilen Niederkassel, Unterrath, Vennhausen, Mörsenbroich, Gerresheim, Düsseltal und Eller bis Freitag, 31. August, folgende 13 Straßen in Teilen oder auf der gesamten Länge saniert: Hinsbecker Straße, Sonsbecker Straße, Lewitstraße, Irenenstraße, Lüneburger Weg, Celler Weg, Wilseder Weg, Erlenkamp, Spatenstraße, Märkische Straße, Unter den Eichen, Kühlwetterstraße und Bingener Weg.

Sie erhalten einen sogenannten Dünnschichtbelag im Kalteinbau (DSK). Zu glatte oder zu dünne Fahrbahnoberflächen erhalten durch den Auftrag eines Dünnschichtbelages wieder ihre ursprünglichen Gebrauchseigenschaften. Die Beläge werden auf der Baustelle in einer Maschine produziert und direkt eingebaut. Die Gesamtfläche der zu erneuernden Straßenbeläge umfasst 15.000 Quadratmeter. Die Kosten aller DSK-Maßnahmen betragen 310.000 Euro. Die Bauarbeiten liegen im Rahmen der zeitlichen Planungen.

7. Straßenbrücke Abfahrt Heubesstraße
Auf der Straßenbrücke Abfahrt Heubesstraße von der Frankfurter Straße über der Hildener Straße werden die Fahrbahnübergänge erneuert. Seit Ende Juli wird dort gearbeitet. Zum Ende der Sommerferien soll die Instandsetzung, die 250.000 Euro kostet, abgeschlossen sein.

8. Straßenbrücke Hamborner Straße
Ab Montag, 20. August, werden die Fahrbahnübergänge auf der Straßenbrücke Hamborner Straße über die Deutsche-Bahn-Gleise erneuert. Die Arbeiten kosten 850.000 Euro und dauern bis Anfang November. Bedingt durch die Arbeiten werden einzelne Fahrspuren und Gehwege wechselseitig gesperrt.

9. Straßenbrücke Jacobistraße
Die Instandsetzung der Straßenbrücke Jacobistraße über die nördliche Düssel wurde planmäßig Mitte Juli gestartet. Bis Ende September werden die Geländer, der Beton, die Abdichtung und der Fahrbahnbelag für 440.000 Euro erneuert. Für die Arbeiten an dem Wochenende vom 24. bis 27. August wird eine Vollsperrung für den Kfz-Verkehr erforderlich. Ansonsten ist nur eine Fahrspur je Fahrtrichtung nicht befahrbar.

10. Fahrradförderung: Friedrich-Ebert-Straße und Steinstraße
Im Zuge des vom Land geförderten Entwicklungskonzepts Innenstadt-Süd-Ost (EKISO), mit Einzelprojekten rings um den Hauptbahnhof, wird auf der Friedrich-Ebert-Straße und der Steinstraße - von der Karlstraße bis zur Einmündung Bismarckstraße - ein beidseitiger Radfahrstreifen angelegt. Der Radweg ist Teil des Radhauptnetzes und gehört zum Radwegeprogramm der Stadt. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Geräusche zu reduzieren, wird auf der Steinstraße die Fahrbahn eine neue Deckschicht aus lärmoptimiertem Asphaltbeton bekommen. Die planmäßig laufenden Arbeiten werden zum Ende der Sommerferien abgeschlossen. Die Kosten betragen insgesamt 1,91 Millionen Euro.

11. Fahrradförderung: Oerschbachstraße
Im Rahmen des Ausbaus des Radhauptnetzes wurden auf der Oerschbachstraße zwischen dem Bahnübergang und der Reisholzer Bahnstraße beidseitig neue Radwege angelegt. Der neue Radwegeanschluss kostete 185.000 Euro, wurde planmäßig fertiggestellt und am 19. Juli zur Nutzung freigegeben.

Teile diesen Artikel: