Wetter | Düsseldorf
17,5 °C

Sonderausstellung "Löbbeckes Erben"

Die neue Sonderausstellung "Löbbeckes Erben" im Aquazoo Löbbecke Museum, Kaiserswerther Straße 380, möchte Besucherinnen und Besucher in das "verborgene Leben" der Muschelsammlerinnen und -sammler entführen und die vielfältigen Interessen beim Muschelsammeln präsentieren. Die Schau wurde von acht Mitgliedern des Club Conchylia (www.club-conchylia.de) selbst gestaltet und wird vom 3. November bis einschließlich 27. Februar 2022 zu sehen sein. Gleichzeitig bildet die Ausstellung den Abschluss des Löbbecke-Jahres 2021, dem Jubiläumsjahr zu Ehren von Theodor Löbbecke, der in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden wäre.

Durch Sammeln Expertenwissen erlangen – das konnte nicht nur Apotheker Theodor Löbbecke (1821-1901), Muschel- und Schnecken-Enthusiast und Begründer der Sammlungen des Aquazoo Löbbecke Museum. Auch heute gibt es einen überraschend großen Kreis an Personen, die sich privat mit dem Sammeln von Muschel- und Schneckengehäusen beschäftigen und teils Sammlungen von enormer Größe und ebenso großem wissenschaftlichen Wert anhäufen. Dabei sind die Persönlichkeiten hinter den Sammlungen ebenso vielfältig wie die Objekte, die ihre Schränke füllen: vom Neurologen oder Englischlehrer bis hin zum pensionierten Szenografen ist alles dabei! Sie alle eint die Begeisterung für die Schönheit der Natur und die Vielfalt, die sich bei Weichtieren in ganz besonderem Maße zeigt.

Im Club Conchylia e.V., einem Verein für Muschel- und Schneckensammlerinnen und -sammler, haben sie ihre gemeinsame Heimat gefunden. Heute zählt er über 300 Mitglieder. Dort wird gefachsimpelt, dort tauscht man sich aus und plant auch gemeinsame Expeditionsreisen, oder, wie die Sammelnden selbst sagen, es wird "miteinander gemuschelt". Doch sammelt nicht jeder alles! Alle Sammlerinnen und Sammler haben ihr eigenes Spezialinteresse: der eine sammelt ausschließlich Kegel- oder Turmschnecken, der andere erforscht mit seiner Sammlung die Evolution der Flügelschnecken, der nächste hat es ganz besonders auf Briefmarken mit Muschelmotiven abgesehen. Doch dieses Hobby ist mehr als bloße Liebelei! Die Laienforscher des Clubs betreiben selbst Wissenschaft und beschreiben unter anderem jedes Jahr dutzende neue, der Weichtier-Forschung noch unbekannte Arten. Auch im Aquazoo Löbbecke Museum sind die Mitglieder aktiv und bearbeiten Löbbeckes Sammlung. So liefern sie einen wertvollen Beitrag, um die Sammlung auch einer internationalen Wissenschaftscommunity, via Online-Datenbank, zur Verfügung zu stellen.

Seit dem 1. November gilt für den Besuch des Aquazoo die 2G-Regelung. Volljährige Besucherinnen und Besucher müssen eine Immunisierung durch eine vollständige Impfung oder Genesung nachweisen. Ausnahmen gelten für Kinder und Jugendliche, Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test. Außerhalb der Ferien, also während des normalen Schulbetriebs, gelten Kinder und Jugendliche als "Schülerinnen und Schüler mit Schultestungen" und benötigen deshalb keinen Immunisierungs- oder Testnachweis. Der Schülerausweis gilt als Nachweis. Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Für den Zeitraum der Ferien, in dem keine Schultestungen stattfinden, ist jedoch ein negativer Testnachweis beziehungsweise ein Impf- oder Genesungsnachweis erforderlich.

Für erwachsene Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen Covid geimpft werden können und dies durch Vorlage eines ärztlichen Attests nachweisen, findet die 3G-Regel Anwendung. Sie haben einen entsprechenden Schnell- oder PCR-Test vorzulegen.

Die Eheleute Peter und Kornelia Bedbur sind auf die Schnecke gekommen, besser gesagt: auf hunderte Schnecken. In ihrem Haus haben sie eine riesige Sammlung zusammengetragen, die nun in Teilen im Aquazoo Löbbecke Museum ausgestellt wird
© Aquazoo Löbbecke Museum

Teile diesen Artikel: