Wetter | Düsseldorf
5,7 °C

Sonderausstellung zu Hans Hass im Aquazoo Löbbecke Museum

Foto: © Aquazoo Löbbecke Museum

Mit seinen Dokumentarfilmen über die verschiedensten Meeresbewohner und deren Lebensräume hat Hans Hass (1919 - 2013) einer ganzen Generation Einblicke in faszinierende Unterwasserwelten geboten, wie es sie zuvor nicht gegeben hat. Bei Expeditionen auf der ganzen Welt entwickelte der promovierte Zoologe immer bessere Techniken zum Filmen und Fotografieren unter Wasser, und auch die Tauchausrüstungen wurden mit seiner Hilfe immer effektiver und leichter, wovon auch heutige Sporttaucher noch profitieren. Seine Frau Lotte Hass (1928 – 2015) unterstützte ihn dabei mehr als tatkräftig vor und hinter der Kamera. In späteren Jahren entwickelte sich Hass vorrangig zum Kämpfer gegen die Umweltzerstörung und wandte sich zudem mehr der Theoretischen Biologie zu.

Hans Hass und der Aquazoo
Zu seinen Lebzeiten war Hans Hass nicht nur regelmäßig auf der Messe boot zu Gast, die jährlich Hunderttausende Wassersportler nach Düsseldorf zieht, er war auch dem Aquazoo Löbbecke Museum, Kaiserswerther Straße 380, sehr verbunden und feierte im Jahr 2009 sogar seinen 90. Geburtstag in der Ausstellung des Instituts. Ein Bereich der heutigen Dauerausstellung "Meer und Mensch" des Aquazoo widmet sich dem Ehepaar Hass und zeigt historische Tauchgeräte und erste Unterwasserkameras aus dem Nachlass des Tauchpioniers. Auch ein kleines Kino wurde eingerichtet, in dem die Besucher des Aquazoo Ausschnitte aus den erfolgreichsten Dokumentarfilmen des Unterwasserfilmers ansehen können.

Am Mittwoch, 23. Januar, würde Hans Hass 100 Jahre alt werden. Dieses Jubiläum haben das Aquazoo Löbbecke Museum, die Messe boot , das Hans Hass Institut und der Verband Deutscher Sporttaucher zum Anlass genommen, einen Thementag auszurichten. Dieser wird im Rahmen der "boot", die vom 19. bis 27. Januar wieder zahlreiche Wassersportfans in die Landeshauptstadt zieht, mit einem Bühnenprogramm im Dive Center der Messe (Halle 3) beginnen. Weggefährten des Unterwasserpioniers werden von 10.30 bis 12.30 Uhr von gemeinsamen Expeditionen berichten. Auch ein historischer Tauchgang in einer Ausrüstung, wie sie Hans Hass einst trug, wird vorgeführt. Die Verleihung des "Hans Hass Fifty Fathoms Award" durch die Historical Diving Society (USA) an Personen, die sich für Erforschung, Schutz und Erhalt der Meere einsetzen, wird ebenfalls im Dive Center erfolgen. 

Ab 14 Uhr wird Aquazoodirektor Jochen Reiter knapp 100 geladene Gäste zum Hans-Hass-Symposium im Aquazoo begrüßen, das verschiedene Vorträge und die Premiere des Dokumentarfilms "Exploring Hans Hass" (2019) beinhaltet. Höhepunkt des Tages ist ein Galadinner in der Ausstellung des Aquazoos, bei dem auch noch einmal der "Hans Hass Fifty Fathoms Award" im Mittelpunkt steht und der diesjährige Preisträger geehrt wird. Unter den Gästen wird auch Dr. Meta Raunig-Hass, die Tochter von Hans und Lotte Hass sein. 

Um seine Verdienste für den Tauchsport und die Erforschung der Meere zu ehren, zeigt das Aquazoo Löbbecke Museum bis zum 31. März zudem eine Sonderausstellung zu Hans Hass Lebenswerk. Die Ausstellung, die sich zwischen Pinguinbecken und Tropenhalle erstreckt, wurde aus Objekten der hauseigenen Sammlung zusammengestellt, die den Besuchern zumeist verborgen bleiben. Neben Tauch- und Filmgeräten sowie historischen Fotografien zeigt die Ausstellung auch originale Patente und Preise aus dem Nachlass von Hans Hass.

Teile diesen Artikel: