Aktuelles

Werkstatt-Tag "Zukünftiger Umgang mit dem 39er-Denkmal am Reeser Platz"

Werkstatt-Tag

Die Bezirksvertretung 1 hat die Kunstkommission beauftragt, sich mit dem zukünftigen Umgang mit dem sogenannte "39er-Denkmal" am Reeser Platz in Golzheim zu beschäftigen. Dieses sorgt immer wieder für kontroverse Debatten in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Nun sollen unter Beteiligung der interessierten Öffentlichkeit neue Ideen hierzu entwickelt werden.

In einem ersten Schritt lädt die Kunstkommission am Samstag, 17. November, 10 bis 16.30 Uhr alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Werkstatt-Tag zum Umgang mit dem Platz und dem 1937 errichteten Denkmal ein. Dabei geht es um eine offene künstlerische sowie städte- und freiraumplanerische Auseinandersetzung. Die Auslobung eines Wettbewerbs soll folgen. Ziel des Werkstatt-Tages "Zukünftiger Umgang mit dem 39er-Denkmal am Reeser Platz" ist es, sich dem Thema aus verschiedenen Perspektiven zu nähern und erste Formulierungen und Aufgabenfelder für einen möglichen Wettbewerb zu entwickeln.  Der Werkstatt-Tag findet in der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde Düsseldorf, Tersteegenplatz 1, statt.

Der Tag ist in mehrere Phasen unterteilt. Am Vormittag führen Impulsvorträge zur Historie des Ortes sowie zu Denkmalkriterien und Städteplanung in das Thema ein. Referenten sind unter anderem der Historiker Dr. Peter Henkel, die Leiterin der Unteren Denkmalschutzbehörde, Svenja Schrickel, und der Vorsitzende der Kunstkommission, Jörg-Thomas Alvermann. Um die Örtlichkeit rundum kennenzulernen, findet das gemeinsame Mittagessen in der "Street-Kitchen" mitten auf dem Reeser Platz statt. Danach bietet der "Open-Space" Raum für Diskussionen, Ideen und Beteiligung mit anschließenden Workshops.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung erforderlich. Das Anmeldeformular sowie nähere Informationen zum Programmablauf gibt es unter www.kukodus.de/news

Text: Meissner, Valentina (Landeshauptstadt Düsseldorf)

Teile diesen Artikel: