Wetter | Düsseldorf
21,6 °C

Zentralapotheke der Uniklinik Düsseldorf unterstützt bei der Umfüllung von gespendetem Desinfektions

Zentralapotheke der Uniklinik Düsseldorf unterstützt bei der Umfüllung von gespendetem Desinfektionsmittel
Von 1.000-Liter-Tanks in 500-Milliliter-Fläschchen: Durch Umfüllen ermöglicht Zentralapotheke Versorgung mit Handdesinfektionsmittel

Das große Engagement und die hohe Spendenbereitschaft von Düsseldorfer Unternehmen stellte die Wirtschaftsförderung als erste Anlaufstelle vor neue Herausforderungen: Neben der Koordinierung waren es vor allem ganz praktische Fragen, für die eine Lösung gefunden werden musste. Große Mengen gespendeter Handdesinfektionsmittel mussten beispielsweise in kleine, handliche Fläschchen umgefüllt werden. Daher unterstützt die Zentralapotheke des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) die Stadt Düsseldorf zurzeit bei der Bereitstellung von Handdesinfektionsmittel für verschiedene Einrichtungen der Landeshauptstadt. Mehr als 18.000 Liter hat die hauseigene Apotheke des größten Krankenhauses der Stadt seit dem Beginn der Pandemie Ende Februar bereits abgefüllt - für das UKD selbst, die Düsseldorfer Feuerwehr, die Düsseldorfer Schulen sowie für die Einrichtungen des Düsseldorfer Sportamtes.

"In normalen Zeiten kaufen wir für das Klinikum bereits abgefülltes Handdesinfektionsmittel ein. Zu Hochzeiten der aktuellen Corona-Situation war dies auch für uns nicht möglich. Wir haben deshalb große Kanister Desinfektionsmittel und das nötige Zubehör zum Abfüllen gekauft. Das Klinikum ist immer gut versorgt und wir konnten die Stadt Düsseldorf nach der Anfrage erfreulicherweise sehr kurzfristig unterstützen", erklärt Dr. Christina Westhoff, Leiterin der UKD-Zentralapotheke. Ein Kanister fasst 1.000 Liter Desinfektionsmittel. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralapotheke füllen das Desinfektionsmittel unter strengen Sicherheitsvorgaben in die handlichen 500-Milliliter-Flaschen ab, die man aus den Desinfektionsspendern kennt. Rund 36.000 solcher Flaschen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vergangenen Wochen abgefüllt.

Dr. Klaus Göbels, Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Düsseldorf: "Wir waren extrem dankbar, dass die Kollegen des UKD so schnell und unkompliziert geholfen haben. So war es uns möglich, Schulen und Sportstätten mit entsprechenden Desinfektionsmitteln auszustatten." Theresa Winkels, Leiterin der Wirtschaftsförderung ergänzt: "Ohne die Unterstützung von Dr. Westhoff und ihrem Team hätten wir die großen Mengen Desinfektionsmittel nicht so schnell umfüllen können. Das hat uns sehr geholfen, damit in einigen Bereichen langsam wieder ein Hauch von Normalität eintreten kann."

Dr. Christina Westhoff bedankt sich vor allem bei ihrem Team: "Die aktuelle Corona-Pandemie hat uns alle vor Herausforderungen gestellt. Unsere Kolleginnen und Kollegen am UKD, aber vor allem mein Team haben da aber hervorragend mitgezogen und jede Herausforderung angenommen und gemeistert. Es freut mich, dass wir mit dieser Teamleistung den Bewohnern Düsseldorfs helfen konnten." Dabei wurden auch unkonventionelle Wege gegangen: Die Schulfotografin Susanne Henkel beispielsweise hat das Team der Zentralapotheke kurzerhand unterstützt und durch ihre Arbeit zum Erfolg der Kooperation zwischen Uniklinikum, Stadt Düsseldorf und den Unternehmen beigetragen.

Ein Video zu diesem Thema finden Sie auf YouTube unter: www.youtube.com/watch?v=MshD9bhCjKI

Mehr als 18.000 Liter haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralapotheke des Uniklinikums Düsseldorf seit dem Beginn der Pandemie Ende Februar bereits abgefüllt
© Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

Teile diesen Artikel: